Get Adobe Flash Player

Operation Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen

Der Senatspreis wurde auch dieses Jahr wieder vom HUNGRIGEN WOLF um Johann Huhn und seinem Team dominiert. Bei kühlen Temperaturen und leichten Winden hatten die Hamburger das beste Gesamtpaket geschnürt. Der Samstag begann zunächst mit einer Startverschiebung. Das Feld der 15 J/24 mühte sich bei drehenden Winden über den Parcour, und am Ende des Tages waren noch alle Teams eng beisammen. Sonntag wehte der Wind beständiger. Nachdem sich JJ ONE um Frithjof Schade (Berlin) und GÜNNI mit Matthias Garzmann (Hannover) im vierten Rennen aus dem Titelkampf verabschiedet hatten, musste der letzte Lauf zwischen Johann Huhn und Kai Mares mit seiner ROTOMAN Crew entscheiden. Den Start gewann der Wolf, und beide kämpften bis zum Ende hart gegeneinander. Das bessere Finish lag dabei bei Kai Mares. Allerdings reichte den Hamburgern der neunte Platz letztendgültig für den zweiten Sieg in Folge. Gratulation zur Titelverteidigung. Ein Achtungszeichen setzten die jungen wilden der TINTO um Till Pomarius mit ihrem siebten Platz. Wäre der schlechte zweite Lauf nicht gewesen, hätte die hamburger Crew durchaus in die Top 5 segeln können.

Der Endstand

zurück

    Facebook-Gruppe