Get Adobe Flash Player

Team Rotoman gewinnt die German Open

Was für ein Finale!
Gleich vier Boote starteten nach sechs gesegelten Wettfahrten mit der selben Punktzahl ins letzte Rennen. Nach unzähligen Führungswechseln mit großen Abständen die ganz plötzlich wieder ganz klein waren lag das Top-Feld nun so nah beieinander das das letzte Rennen alles entscheiden sollte. Und auch hier war der Ausgang alles andere als von vorn herein klar.
Vega (Steffi Köpcke), Rotoman (Kai Mares), JJ-one (Frithjof Schade) und Henk (Frank Schönfeld) mussten die jeweils anderen unbedingt hinter sich lassen ohne den Rest des Feldes aus den Augen zu verlieren. Denn quick & dirty (Dirk Strelow) und Max Bahr (Stefan Karsunke) lagen mit sechs bzw. sieben Punkten Rückstand in Lauerstellung.
Vega, Rotoman und JJ-one starteten dicht beieinander und versuchten bei drehigen Winden Risiko und maximale Dreher-Ausbeute abzuwägen. Henk war im Startgetümmel zurück geblieben und lag abgeschlagen auf Platz 14.

Vega schlug sich am besten durch über die Startkreuz, doch Max Bahr, JJ-one und Rotoman waren dicht auf den Fersen. Buchstäblich im selben Moment erreichten die vier Boote das Leegate. Auf der zweiten Kreuz konnten sich Vega und Rotoman etwas absetzen und wechselten mehrfach die Führung. Kurz vorm Luvfass war es dann das Team Rotoman welches die Nase vorn hatte und zuerst die Marke runden konnte. Doch Vega gab nicht auf und erkäpfte sich auf dem folgenden Downwinder die Führung zurück. Die Zielkreuz wurde für beide Teams zur Tortur. Drehende Winde unterschiedlichster Stärke auf der linken und der rechten Seite ließen keine klar bevorteilte Seite erkennen. Stets hatte Rotoman hauchdünn die Nase vorn. Doch Mitte der Kreuz blieb der Wind fast vollständig aus und es wurde noch einmal richtig eng. Ein letzter Angriff der Vega scheiterte, weil der Wind abermals drehte und dann deutlich frischer zuerst die Rotoman erreichte. Beim überqueren der Ziellinie sahen wir, das Frank sich ganz heimlich auf den Dritten Platz heran gekämpfte hatte. Knapper hätte es nicht ausgehen können.

Ergebnisse

zurück

    Facebook-Gruppe